Die Klimaanlage im Auto: Tipps und Tricks für die optimale Nutzung

Die Auto-Klimaanlage: Tipps und Tricks für die optimale Nutzung

Lesedauer: ca. 4 Min. | airco well® Blog

Die Auto-Klimaanlage: Früher Luxus, heute Standard

Backofenhitze im Auto gehört für die meisten Menschen längst der Vergangenheit an. Galten Klimaanlagen bis vor einigen Jahren noch als Luxus, haben heutzutage fast alle Neuwagen eine Klimaanlage an Bord. Diese bringt im Sommer angenehm kühle Luft ins Auto und hält im Winter die Luftfeuchtigkeit in Zaum und die Scheiben frei von Beschlag. Doch wie vieles im Fahrzeug sollte auch die Klimaanlage richtig bedient, gepflegt und gewartet werden.

Prinzip Kühlschrank

Die Klimaanlage funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie ein klassischer Kühlschrank. Ein Kompressor, im Automobil mit einem Keilriemen vom Motor angetrieben, verdichtet ein spezielles Gas, das dabei heiß wird. Im Kondensator wird das Gas vom Fahrtwind abgekühlt und dabei flüssig.

Sobald der Druck im Kühlkreislauf sinkt und das Kältemittel wieder verdampft, kühlt es bis auf etwa 2 Grad Celsius ab. Beim Übergang in den gasförmigen Zustand wird der Luft durch Kältemittel Wärme entzogen, so dass eine kühle Brise aus den Lüftungsöffnungen in den Fahrzeuginnenraum strömt.


Klare Sicht

Neben der Temperatur senkt die Klimaanlage auch die Luftfeuchtigkeit: Bei niedrigen Temperaturen am Verdampfer kondensiert die Luftfeuchtigkeit, das übrige Wasser wird ins Freie abgeleitet. Die entfeuchtete Luft macht nicht nur an schwülwarmen Tagen den Aufenthalt im Auto erträglicher, auch im Herbst oder im Winter verhindert die niedrige Luftfeuchtigkeit im Fahrzeuginnenraum, dass die Scheiben beschlagen.


Unter 5 Grad Celsius schaltet die Klimaanlage ab

Bei Außentemperaturen von weniger als 5 Grad Celsius schaltet sich die Klimaanlage von selbst ab. Der Kompressor, zuständig für die Kälteleistung, könnte nämlich sonst den Ver-dampfer vereisen. Bei unter 5 Grad Celsius sollte man die Windschutzscheibe regelmäßig säubern: Eine schmutzige Scheibe bindet die feuchten Luftpartikel leichter und beschlägt deshalb schneller als eine saubere.

Um der Luft Feuchtigkeit zu entziehen kann man beispielsweise ein Baumwollsäckchen, das mit Katzenstreu oder einem speziellen Granulat gefüllt ist, auf das Armaturenbrett legen.

Fenster offen Auto

Bei großer Hitze: Vor dem Losfahren alle Türen und Fenster öffnen.

Tipps für die Bedienung der Klimaanlage

Stellen Sie Klimaanlage nicht zu kalt ein und richten Sie den Luftstrom nicht direkt auf den Kopf oder Nacken, da Sie sich sonst leicht erkälten könnten. Die Idealtemperatur liegt zwischen 22 und 25 Grad.


Bei großer Hitze: Zuerst Fenster auf

Falls Sie an einem heißen Sommertag ins Auto steigen müssen, öffnen Sie vor dem Losfahren am besten alle Türen und Fenster, damit die angestaute heiße Luft zunächst entweichen kann. Um dann den Innenraum möglichst schnell herunter zu kühlen, sollte Sie bei maximaler Kühlleistung kurz auf Umluftbetrieb schalten.

Regelmäßig einschalten

Eine Klimaanlage sollte auch im Winter bei über 5 Grad Celsius eingeschaltet werden. Ist sie regelmäßig in Betrieb, wird ihre Funktion als solche sichergestellt, was Ihre Lebensdauer deutlich erhöht. Bleibt die Klimaanlage zu lange aus, können bewegliche Teile und Dichtungen porös werden, das Risiko Kältemittel zu verlieren, steigt und das Öl im Kompressor kann sich zersetzen. Kostspielige Reparaturen und kürzere Wartungsintervalle sind die Folgen. Ein Kurzzeitbetrieb von unter 10 Minuten sollte allerdings vermieden werden.


Unfallrisiko senken

Das Einschalten der Klimaanlage macht nicht nur aus Gründen des Wohlbefindens Sinn, sondern auch aus gesundheitlicher Sicht: Schon eine Temperatur von 27 Grad Celsius im Fahrzeuginneren lässt den Pulsschlag und die Körpertemperatur ansteigen und auch die Konzentration und das Reaktionsvermögen lassen nach. Ein Temperaturanstieg von 25 auf 35 Grad Celsius erhört das Unfallrisiko Studien zufolge um rund 20 Prozent.

Bakterien Auto

In der Klimaanlage können sich Bakterien und Schimmelpilze bilden.

Bakterien-, Pilz- und Geruchsbildung vermeiden

Schalten Sie kurz vor dem Ende der Fahrt die Kühlfunktion der Klimaanlage aus, nicht aber das Gebläse. So bleibt keine Restfeuchtigkeit im System, die Bakterien- und Pilzbefall sowie unangenehme Gerüche begünstigt.


Unsichtbare Keime, Pilze und Bakterien

Der Fahrzeuginnenraum beginnt zu müffeln, wenn Staub oder Pollen auf dem feuchten Milieu an der Verdampferoberfläche Bakterien- und Schimmelpilzkulturen bilden.

Menschen mit einem schwachen Immunsystem sind hier besonders gefährdet, da allergische Reaktionen vom chronischen Dauerschnupfen bis hin zum Asthma bronchiale entstehen können.

Regelmäßiger Klimaservice mit airco well®

Deswegen sollte der airco well® Klimaservice regelmäßig durchgeführt werden, bei dem der Verdampfer und die Pollenfilterumgebung gründlich gereinigt werden. Auch der Verein Deut-scher Ingenieure (VDI) empfiehlt in seiner Richtlinie 6032 eine regelmäßige Reinigung. Das dort beschriebene Reinigungs-Verfahren ist spätestens alle zwei Jahre anzuwenden. airco well® orientiert sich an diesem Verfahren und erreicht mit seiner hygienischen Reinigung nachweislich höchste Ansprüche.

Mann putzt

Alles gereinigt! Auch die Klimaanlage?

Sie haben Zuhause und im Büro schon alles gereinigt und nehmen sich jetzt Ihr Fahrzeug für eine Reinigung vor?

Vergessen Sie dabei nicht Ihre Klimaanlage. Finden Sie hier eine zertifizierte Fachwerkstatt ganz in Ihrer Nähe.